bad.architects.group
   
 

comission, competed
"Gestaltungskonzept zur Neugestaltung Bahnhofstraße, Oberndorf in Tirol"
Urban Realm - Oberndorf, Tirol (AUT)

client
Gemeinde Oberndorf

Nachdem BAD 2013 den geladenen Wettbewerb zur Neugestaltung der Bahnhofstraße in Oberndorf in Tirol gewonnen hat, wurden die Visionen nun noch weiter verfeinert. Für die Neugestaltung der Bahnhofstraße in Oberndorf in Tirol waren sowohl für den Wettbewerb als auch für die spätere Umsetzungsplanung drei Punkte wesentlich:

1. STRASSENQUERSCHNITT / GESTALTUNG
Neben porphyrfarbenen Asphaltbelag zur gestalterischen Aufwertung wurde eine optische Verengung der Fahrbahn durch einen aufgespritzen Mehrzweckstreifen in der Planung vorgesehen. Dazu bietet ein Schrägbord eine barrierefreie Begrenzung zwischen Fahrbahn und Gehweg. Die neue Straßenbeleuchtung in Form von LED-Doppelleuchten trägt maßgeblich zur umfassenden Aufwertung des Straßenraums bei.
2. ANDOCKEN ANS DORFZENTRUM
Das schön mit Porphyr und Granitwürfeln gestaltete Dorfzentrum hat am Beginn der Bahnhofstraße mit einer Trafik, einer Konditorei, dem Kriegerdenkmal und dem Infopoint seine Ausläufer, die gestaltungsmäßig an das Dorfzentrum angedockt werden. Der rote Asphalt wird bis zur Platzgestaltung Kriegerdenkmal auch über die Fahrbahn gezogen, was zu einer platzartigen Aufweitung der Dorfstraße führt und die Aufenthaltsqualität erhöht.
3. VERBINDUNG BAHNHOF
Da die Bahnhofstraße de facto schon bei der Unterführung „Wiesenschwang“ beim Bahnhof beginnt, wird hier mit der gleichen farblichen Gestaltung (roter Asphalt) sowie den gleichen Beleuchtungskörpern begonnen, um auch visuell eine Verbindung zu Dorfzentrum herzustellen und diese möglichst einladend zu gestalten.

—-

After BAD won the invited competition to redesign the Bahnhofstrasse in Oberndorf in Tirol in 2013, these visions have consequently been further defined. For the transformation of the Bahnhofstrasse in Oberndorf in Tirol three points were essential both for competition and for the subsequent implementation plan:
1. ROAD CROSS SECTION / ROAD DESIGN
Besides a porphyry-colored asphalt surface for appreciation, optical narrowing of the roadway by a sprayed multipurpose strip was included in the planning. A low and tilted kerb offers an accessible boundary between the road and sidewalk.
2. DOCKING AT THE VILLAGE CENTRE
The beautifully designed (porphyry and granite cubes) village center has its spurs in the beginning of the Bahnhofstrasse with a tobacco shop, a pastry shop, the war memorial and the Infopoint. Those will be designed that they are augmented to be part of the village centre. The red asphalt will be used on the street up to the space at the war memorial, which leads to a square-like extension of the village street, and increases the quality of stay.
3. CONNECTION TO THE RAILWAY STATION
By using the same flooring material and street lighting solutions already at the underpass at the railway station, the visual and augmented connection between station and city centre will be created.

team
Ursula Faix, Paul Burgstaller, Anne Steinkogler, Fabian Partoll, Johannes Weninger

consultants
nievelt

© 2015
  April/25/2017//18:24